Kooperatoinspartner

Unsere Kooperationspartner

Wir legen Wert auf ein hochkarätiges Netz an Partnern und Kooperationspartnern, damit unsere Schülerinnen und Schüler bereits im Verlauf ihrer Ausbildung praxisnah Erfahrungen sammeln können. Dabei reicht das Spektrum von festen Kooperationen bis zu losen Kollaboratoinen auf regelmäßiger Basis. Dreh- und Angelpunkt der Zusammenarbeit sind Qualität und Mehrwert wie Praxisnähe und Präsentation in angemessenem Ambiente vor hochkarätigem Fachpublikum und dem regulären Theaterpublikum für die Schülerinnen und Schüler. Ein großer Teil der Kooperationspartner kommt im Rahmen von Lehraufträgen in direkten Kontakt mit den Auszubildenden und dient oftmals als Mentor für den Berufseinstieg.

Ausgewählte Kooperationspartner :

Akademie der Künste der Welt

Die Akademie der Künste der Welt stößt Produktionen an, schafft Netzwerke, ermöglicht Debatten und Schnittstellen, wirkt in öffentlichen Kulturinitiativen mit, bietet Stipendien und Residenzen und veranstaltet regelmäßig öffentliche Veranstaltungen und Ausstellungen. Aktuell arbeiten beide Akademien im Projekt KIZOBAZOBA zusammen. Hier übernehmen TAK-Schülerinnen kleine Performances.

„Beim Casting für eine/n Presenter in unserer KIZOBAZOBA fashion performance habe ich mehrere Schauspielschüler*Innen der Theaterakademie getroffen. Natürlich spricht in solchen Situationen „jede/r für sich“ – aber es war sicher kein Zufall, dass ich am Ende des Casting echte Schwierigkeiten hatte mich zu entscheiden. Mir scheint, dass die Ausbildung an der Theaterakademie einen Fokus der Ausbildung genau auf jene „Zwischenbereiche“, auf „hybride Formen“ legt, wo auch unsere „KIZOBAZOBA FASHION PERFORMANCE“ angesiedelt ist. Ich suchte Darsteller*innen für Auftritte, die klassisches Schauspiel mit  Performance-Elementen verbinden, Improvisationstalent brauchen – und die Lust haben, was Neues auszuprobieren. Und: hab sie an der Theaterakademie gefunden! Danke!“ – Dorothee Wenner, Regisseurin von KIZOBAZOBA

ANALOG Theater Köln

Eine sehr intensive Zusammenarbeit hat sich in den letzten Jahren zwischen der Theaterakademie Köln und dem freien Kölner ANALOG Theater unter der Leitung von Daniel Schüssler entwickelt. Die Schüler*innen und Absolvent*innen spielen dort immer wieder im Ensemble, übernehmen aber auch Funktionen neben der Bühne in Regieassistenzen ober bei der technischen Betreuung der Produktionen. Damit unterstützt diese Kooperation in besonderem Maße das Profil der Schauspielschule.

CASAMAX Theater

Als Kooperationspartner ist das Kölner Generationentheater CASAMAX nicht weg zu denken. Als einzige Schule bilden wir gezielt für den Bereich Kinder- und Jugendtheater aus. Als wesentlicher Teil der Zwischenprüfung im vierten Semester übernimmt unser Kooperationspartner die Inszenierung, die unter der Regie der CASAMAX-Leiterinnen Ragna Kirck oder Hille Marks dort auch zur Aufführung kommen – vor Kindern und Jugendlichen. Eine essentielle Erfahrung in der Ausbildung.

Logo Kölner Künstler Theater

Kölner Künstlertheater

Ruth und Georg zum Kley, Leiter*innen des KKT Kölner Künstler Theater:

„Als Theater der Vielfalt und Teilhabe freuen wir uns mit der erweiterten TAK einen tollen Kooperationspartner gefunden zu haben! Ausgehend von unserem gemeinsamen Anliegen mit Wertschätzung Teilhabe und kulturelle Demokratiebildung zu ermöglichen, werden wir eine lebendige Kooperation gestalten, die von Aufführungen des TAK Schauspieltraining im KKT bis zu neuen Veranstaltungsformaten zu Teilhabe, Solidarität und Demokratie reicht.“

Die Zusammenarbeit zwischen KKT und TAK startet mit einem besonderen Termin: Am 31. Oktober laden beide Häuser nach Ehrenfeld, Grüner Weg, ein, um einen Gesprächsabend auf der Bühne zu veranstalten: Inspiriert von der Aktion von ZEIT ONLINE „Deutschland spricht“, werden im KKT ca. 100 Menschen aufgefordert, Gesprächspartner*innen mit möglichst weit auseinander liegenden Meinungen zu verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Themen zu finden, und miteinander ins Gespräch zu kommen. Ca. 50 Paare treten so gemeinsam aus der Filterblase. Gerahmt werden die Gespräche durch ein kleines Programm auf der Bühne.

„Deutschland spricht“ brachte 2018 tausende Menschen dazu, online zu ganz verschiedenen Fragen Stellung zu nehmen. Aus diesen Statements errechnete ein Programm von ZEIT ONLINE möglichst weit auseinander liegende Paare, die sich dann live zu einem Gespräch trafen. Die Idee dahinter ist, entfernte Positionen zusammen zu bringen und so die eigene „Filterblase“ zu verlassen. Das Format wird dieses Jahr wiederholt (www.zeit.de/ds19).

Das Projekt ist der Auftakt zu einer losen Reihe von Veranstaltungen, in denen TAK und KKT gemeinsam den großen Themenkomplex TEILHABE ausloten. Hier werden auch die Inszenierungen des Schauspieltrainings eingebunden sein.

bm – bildung in medienberufen

Seit 1998 führt bm – bildung in medienberufen berufliche Aus- und Weiterbildungen sowie Aufstiegsqualifizierungen mit IHK-Abschlüssen durch. 2004 nahm dann das Berufskolleg für Medienberufe den Lehrbetrieb auf, an dem staatliche Abschlüsse vermittelt werden.

Die Absolvent*innen der bm drehen ihre Abschlussfilme zusammen mit den Schüler*innen der Theaterakademie Köln – Spielpraxis für die einen, starke Spieler*innen für die anderen. Eine wunderbare Symbiose.

Fachhochschule des Mittelstandes

Im Rahmen der Hochschulautoniómie hat die Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) den Ausbildungsgang Diplomschauspiel der TAK anerkannt und die einzelnen Module in CreditPoints (CP) umgerechnet. Damit kann die Ausbildung komplett für den bachelor-Studiengang „Live Performence & Management“ angerechnet werden. Mit abgeschlossenem TAK-Diplom sind somit 50% der erforderlichen CPs erbracht. Damit können TAK-AbsolventInnen in Rekordzeit nach dem Diplom noch einen Bachelorabschluss erwerben, der die Türen für einen Masterabschluss oder eine Promotion öffnet -international.

Dieses Modell ist in der deutschen Ausbildungs- und Hochschullandschaft einzigartig und wurde mit der TAK zum ersten Mal installiert.

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste

Das Landesbüro ist Sprachrohr, Interessenvertreter, Förderer und Dienstleister für die Freie Darstellende Szene in NRW. Das Landesbüro besteht aus mehr als 180 Mitgliedern, darunter Spielstätten, Gruppen, Ensembles & Einzelakteur*innen aus ganz NRW, vertritt kulturpolitische Standpunkte und Interessen der Szene, vergibt in Eigenregie Förderungen und ist in weiteren Förderprogrammen aktiv involviert, bietet mit weiterkommen! ein Qualifizierungsprogramm spezifisch für Freischaffende an, sammelt und vernetzt unter dem Titel Hybride Kunst Akteur*innen mit interkulturellem Arbeitsschwerpunkt und richtet biennal das Festival FAVORITEN aus.

Gemeinsam mit dem Landesbüro richten wir den Workshop „Enjoy Simplicity: Digitale Technologien für die Freie Szene“ aus.

Theater Hagen

Als ganz besonderer Kooperationspartner freuen wir uns sehr, Teil der Komplizen des Theaters Hagen zu sein. Unsere Schüler*innen verstärken regelmäßig die Produktionen dort und am Kinder- und Jugendtheater LUTZ Hagen unter der Leitung von Anja Schöne. Nach Der Junge mit dem Koffer wird der Schauspielnachwuchs das Theater Hagen in der Weltenbummler-Spielzeit bei den Produktionen Die EisköniginDie Geschichte vom Soldaten und In 80 Tagen um die Welt unterstützen.

Neue Bilder – Büro für Fotografie

Die Theaterakademie Köln arbeitet schon lange mit Stephanie Lieske und Simon Howar von Neue Bilder zusamen. Das Team fotografiert die Vorspieltage und Prüfungen, die Premieren und Werbemittel, mit denen wir die Schauspieler*innen im Verlaufe der Ausbildung versorgen. Die Schüler*innen können während der Ausbildung auf einen wachsenden Fundus von hochqualitativen Szenenfotos zurückgreifen, die sie kostenlos für sich nutzen können. Zudem produziert das Team die Demoszenen, mit denen der Fachunterricht Schauspiel für die Kamera von Corinna Nilson abgeschlossen wird.

Orangerie Theater im Volksgarten

Die Hausbühne der Theaterakademie Köln. Im Orangerie Theater werden regelmäßig die Diplominszenierungen sowie die Inszenierungen der Regieklasse zur Aufführung gebracht. Das Haus ist eines der renommiertesten freien Theater in Köln, das mit seinem denkmalgeschützten Flair, der großzügigen Bühne und umfangreichen Ausstattung für professionelle Aufführungsbedingungen sorgt.

Shakespeare Company Coelln

Das Odysseum Köln wird zur Theater-Spielstätte, und die Schülerinnen und Schüler der Theaterakademie stehen auf der großen Bühne! Die Shakespeare Company Coelln unter der Leitung des Regisseurs Hans-Peter Speicher hat bereits im April diesen Jahres im Abenteuermuseum seine Proberäume bezogen. Seither probt das Ensemble eine eigene Version des Klassikers „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare, mit dem das Odysseum in einer Doppelpremiere seine erste Spielzeit 2018/2019 auf der gigantischen Bühne in Köln Kalk eröffnet. Mit dabei sind Absolventinnen und Absolventen, Schülerinnen und Schüler der Theaterakademie Köln.

Diese Theaterproduktion ist aber auch in einer weiteren Hinsicht eine Premiere, denn der „Sommernachtstraum“ ist die erste Inszenierung in Zusammenarbeit mit der Theaterakademie Köln. Ihr Leiter Robert Christott und ich haben bei Begegnungen im Rahmen der Aktivitäten der Akademie sofort gemeinsame Ansätze in ihrer Arbeit erkannt und uns schnell zu einer Kooperation entschlossen. Das dynamische Konzept der Shakespeare Company korrespondiert in idealtypischer Weise mit den Ambitionen der hochmotivierten Eleven der Akademie; So konnte der Regisseur die Gestaltung der Elfenszenen weitgehend einem regieerfahrenen Schüler der Theaterakademie Köln überlassen. Mit den Fachereichen Regie, Dramaturgie und Stückentwicklung steht die TAK ohnehin einzigartig unter den Schauspielschulen da. Alle Sparten der Schauspielausbildungen wie Rollengestaltung, Sprache,Tanz & Musik werden den Darstellern abverlangt – so wird die Premiere zur Meisterprüfung für uns alle.

Begonnen wurde hier eine langfristige Zusammenarbeit zwischen Shakespeare Company Cölln & Theaterakademie Köln, die durch Planung & Gestaltung eines interessanten facettenreichen Repertoires das ODYSSEUM zu einer interessanten und schillernden neuen Theaterspielstätte in Köln macht.

– Hans-Peter Speicher, Regisseur und Leiter Shakespeare Company Cölln

Junge Theatergemeinde Köln

Für die RegiseurInnen unter unseren Schülern gibt es eine einzigartige Chance: Die TAK-Regieklasse. Das intensive Jahr Regieausbildung ist ein Ergebnis der praxisnahen und optimal vernetzten TAK-Struktur. Sie wird finanziert von der Jungen Theatergemeinde Köln (JTG), der Besucherorganisation für Kinder und Jugendliche. Als Stipendium exklusiv für SchülerInnen der TAK ist das eine einzigartige Form des Kultur- und Ausbildungssponsorings – bundesweit einmalig in der privaten Ausbildungslandschaft.

Universität zu Köln

Mit Beginn des Wintersemesters 2018/19 beginnt die Zusammenarbeit der Theaterakademie Köln mit der Uni vor Ort.

Die Theaterakademie Köln und die Humanwi­ssenschaftlic­he Fak­ultät der Universität zu Köln kooperieren ab dem Wintersemester 2018/19 mit einem bundesweit einmaligen Modell, in dem das Dozententeam der Theaterakademie Köln Lehraufträge der Universität übernimmt. Ziel der Zusammenarbeit ist ein akademischer Austausch zur Vertiefung von Grundlagen in den Bereichen Schauspiel und Ausdruck auf beiden Seiten im Rahmen des neuen Studienganges Bachelor Dolmetschen für Deutsche Gebärdensprache .

weitere TAK-Kooperationspartner:

ARTheater
Bühnen Köln
Drangwerk
FILMCAST – Sabine Schwedhelm
gofeminin.de
Luftschiff-Verlag für Theatertexte
neuesschauspielköln
Nö-Theater
ROOM SERVICE – Theatrale Erlebnisräume (Gregor Weber/bodyincrisis)
Rose-Theegarten-Ensemble
Sommerblut – Festival
Staatliche Akademie für darstellende Kunst „T.Zhurgenov“ Almaty / Kasachstan
textlabor köln – Die Kölner Autorenschule

Beiträge zu unseren Kooperationen

Aktuelle Beiträge