Aus der Schauspielschule ans Theater

Probenbeginn für die „Feuerzangenbowle“ am Landestheater Rheinland-Pfalz

Für fünf Schüler und eine frisch gebackene Absolventin der Theaterakademie Köln geht es Anfang August aus der Schauspielschule ans Theater mit dem Probenbeginn am Landestheater Rheinland-Pfalz im Schloßtheater Neuwied. Im modernen Klassiker „Die Feuerzangenbowle“ von Heinrich Spoerl spielen neben der grade erst diplomierten Michelle Wiesemes in der weiblichen Hauptrolle fünf Schüler aus den Semestern 4 und 5 die Schüler der Klasse von „Pfeiffer mit 3f“: Justin Benedict Doerpinghaus, Nicolas Folz, Simon Greichgauer, Leo Kamphausen und Michael Mayer.

Start in den Beruf und Spielpraxis

Die Inszenierung ist für Michelle Wiesemes der nahtlose Übergang aus der Schauspielschule in den Beruf. Für die fünf Männer stellt die Arbeit unter der Leitung vom Regisseur Jan Bodinus eine wertvolle Praxiserfahrung dar, die mit rund 50 Vorstellungen auch eine Bewährungsprobe darstellen wird.

Vermittlung durch das TAK-Netzwerk

Vermittelt wurden die Engagements durch das TAK-Netzwerk, genauer gesagt durch den Schulleiter der Theaterakademie Köln Robert Christott, der selbst viele Inszenierungen am Landestheater in Neuwied spielte und der dem langjährigen Intendanten Walter Ullrich eng verbunden ist. Die Zusammenarbeit war länger schon geplant, mit der „Feuerzangenbowle“ konnte sie erstmals realisiert werden. Mit dem Regisseur Jan Bodinus haben die jungen Talente einen der spannendsten Regisseure und Theaterleiter als künstlerische Leitung der Produktion. Bodinus arbeitet bundesweit als Regisseur und leitet die Schlossfestspiele Neersen als Intendant.

Aus der Schauspielschule ans Theater: Ein gutes Beispiel für das TAK-Schulkonzept

Die Schauspielschule Theaterakademie Köln legt wert auf Praxisnähe und Qualität. Beides ist hier in besonderem Maße gegeben. Durch die Arbeit am Theater können die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler Erfahrungen sammeln, gesehen werden und nicht zuletzt während der Ausbildung Geld in ihrem zukünftigen Beruf verdienen. Auch den aufwändigen Tourneeplan der Produktion nimmt die Schauspielschule in Kauf, um ihren Schülerinnen und Schülern diese wertvolle Erfahrung zu ermöglichen – auch wenn dafür schon mal der ganze Stundenplan umgebaut werden muss. Besonders stolz sind wir auf die stete Vermittlung von jungen Schauspieltalenten direkt vom Diplom in den Beruf.

Aktuelle Beiträge