Die TAK im sozialen Netz

Ein Kulturfritzen-Gastbeitrag von Robert Christott

Im September 2016 wurde das Social-Media-Team der TAK von Marc Lippuner vom “Projektbüro für kulturelle Angelegenheiten im sozialen Netz KULTURFRITZEN” beraten. Nach einem guten Jahr wurde TAK-Schulleiter Robert Christott eingeladen, im Rahmen der Blogparade der Kulturfritzen #theaterundnetz etwas über die Auseinandersetzung mit Social-Media in der Schauspielausbildung zu erzählen.

Die TAK arbeitet im Social-Media-Bereich vor allem mit Facebook und Instagram. Beide Plattformen bespielen wir seit rund fünf Jahren und mittlerweile kommen knapp 50% der Anfragen für Beratungsgespräche über diese Kanäle. Etwas jünger ist der Youtube-Channel. Lange Zeit haben wir auf diesen Plattformen vor allem über Termine informiert und Bilder von Veranstaltungen geteilt, um so Einblicke in das Schulleben zu gewähren. Diese Kommunikation unterschied sich nicht besonders von der anderer Mitbewerber. Der Erfolg war mittelmäßig.

Einen Dreh gab es dann im vergangenen Jahr. Auf dem Barcamp #bctheater16 auf Schloss Benrath in Düsseldorf kam es zu einem intensiven Austausch mit Marc Lippuner und Anke von Heyl (Kulturtussi & Herbergsmütter), die uns einen einfachen, aber phänomenal wirkungsvollen Tipp gaben: Lasst die Schülerinnen und Schüler erzählen.

– Robert Christott

Hier geht´s zum Artikel Die TAK – Eine Schauspielschule im sozialen Netz

cropped-cropped-kulturfritzen_logo_claim_rechts11

 

 

Aktuelle Beiträge

Filmschauspiel

Stückentwicklung

  • diversity in der schauspielschule

Diversity

staatlich vs. privat?

  • Schauspielschule Karrieren

TAK-Karrieren