Geschlossene Gesellschaft

Regie-Debut von Elena Kristin Boecken

Die Handlung des Stückes ist schnell beschrieben. Drei, sich völlig unbekannte Charaktere, treffen sich nach ihrem Ableben in einem dunklen, fensterlosen und abgeschlossenen Raum. Nach einem kurzen Kennenlernen wird schnell klar, dass die Charaktere unterschiedlicher nicht sein könnten und erste Konflikte tun sich auf. Die lesbische Ines zeigt großes Interesse an der schönen Estelle, welche jedoch nur Augen für den wortkargen und verschlossenen Garcin zu haben scheint.

Nach und nach bemerken die drei Gefangenen, dass sie sich in einem unendlichen Teufelskreis aus Anschuldigungen, Schuldeingeständnissen und Selbstbetrug befinden, aus welchem es kein Entkommen zu geben scheint.

Sie sind in der Hölle – doch diese stellt sich ganz anders dar, als sie es sich zu Lebzeiten ausgemalt hatten. Die Hölle besteht nicht aus Feuer, Schwefel und dem Leibhaftigen. „Die Hölle, das sind die anderen“ stellen die Drei schließlich fest.

 Absolventin mit Regieerfahrung

Elena Kristin Boecken geboren 1991 in Köln. Machte erste Theatererfahrungen bei einem Auslandsaufenthalt in Kanada als Mitglied des Schul-Ensemble des Appleby Colleges. Nach dem Abitur im Jahre 2011 strebte sie zunächst ein Veterinärmedizin Studium an, entschied sich jedoch nach einigen Praktika um und begann 2013 mit ihrer Schauspielausbildung an der Theaterakademie Köln. Seither hat sie schon in diversen Funktionen an Theaterproduktionen mitgewirkt. Als Schauspielerin war sie, unter anderem, bei “Die 12 Geschworenen” (neuesschauspielköln, Regie: Stefan Krause), “Die Geizige” (neuesschauspielköln, Regie: Stefan Krause) und Room Service (body in crisis, Künstlerische Leitung: Gregor Weber) zu sehen.
Als Regieassistenz arbeitete sie unter der Leitung von Stefan Krause in den Produktionen: “Das Kabinett des Dr Caligari”, “Gut gegen Nordwind” und “Jedermann”.
In der Kooperation zwischen der Jungen Theatergemeinde Köln und der Theaterakademie Köln arbeitete sie 2014 als Dramaturgin und Schauspiel Coach für das Stück “Liebe Jelena S ”
Außerdem ist sie die Autorin des Stücks Pandaemonium, welches im Frühjahr 2017, als Diplominszenierung der TAK, uraufgeführt wird.
“Geschlossene Gesellschaft” ist ihr Regie-Debut.

Regie:
Elena Kristin Boecken

Es spielen:
Sven Bünemann als „Joseph Garcin“
Aylin Duman als „Estelle Rigault“
Simone Severin als „Inès Serrano“
Aufführungen:
18. März 2017 – 20 Uhr
Bürgerhof, Merkstein
31. März 2017 – 20 Uhr
01. April 2017 – 20 Uhr
Theater 99 – Aachen

www.akut-theater99.de

30. Juni 2017 – 20 Uhr
01. Juli 2017 – 20 Uhr
02. Juli 2017 – 18 Uhr
Theater Brand – Aachen

www.theater-brand.de
 

Eintrittspreis 15 € | ermäßigt 10 €

Einlass ist ca. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Kartenbestellung:
E-Mail: karten@das-theaterbuero.de
Telefon: 01573-4846274

https://www.das-theaterbuero.de/

Aktuelle Beiträge

Filmschauspiel

Stückentwicklung

  • diversity in der schauspielschule

Diversity