Am 18. November zwischen 12.00 und 18.00 Uhr reißen wir die Fenster und Türen der TAK auf, um den frischen Wind hinaus und Sie & Euch als Zuschauer hinein zu lassen. Wir zeigen szenische und musikalische Arbeiten aus der Ausbildung, für das leibliche Wohl sorgt unsere Schüler-Kantine und kostenlose Workshops zum Mitmachen runden das Programm ab. Eintritt frei!

 

Erste Einblicke in ein vielfältiges Programm zum zuschauen und mitmachen:

12 – 13.30 Uhr // Workshop

THEATERKRITIK – Über die Bewertungskriterien der Theaterkunst

„Der Vorhang fällt, das Stück ist aus, Und Herren und Damen gehen nach Haus. Ob ihnen auch das Stück gefallen?“

H. Heine

„Jaaa…“ // „Doch, ich bin schon angetan.“ // „Interessant.“ // „Stinklangweilig“ // „Ich bin begeistert! Eine große Leistung!“ // „Ich hab das nicht verstanden…“ // „Die haben aber geschuftet, mein Gott! Was für eine schwere Arbeit!“ // „Siehst du die Schauspieler arbeiten, dann ist es keine Kunst.“ Kunst ist abgeleitet vom mittelhochdeutschen Wort kunnan, was „können“ bedeutet oder „gekonnt gemacht“. Aber wer bestimmt, ob es gekonnt gemacht ist oder nicht? Oft hört und liest man sehr leidenschaftlich, eine Inszenierung sei entweder „gut“ oder „schlecht“. Sie habe „gefallen“ oder “ nicht gefallen“. Vielleicht war das Thema eher „interessant“ oder eher „uninteressant“.

Die große Frage lautet immer: Wer bestimmt, was gutes Theater ist?

Unsere Antwort lautet: Du bestimmst. Heinrich Heine, again: „Jeder Genius muss studiert und nur nach dem beurteilt werden, was er selbst will.“

Ein aufgeklärtes Publikum bestimmt.

Der Schirmherr der Theaterakademie Bulat Atabajew lädt zum Workshop THEATERKRITIK ein. Gleich im Anschluss an den Grundkurs in der Beschreibung ästhetischer Praxis können die TeilnehmerInnen ihr neu erworbenes Wissen an den folgenden Präsentationen erproben.


 

14 – 14.30 Uhr // Workshop

DAS TIER IN MIR (6 – 99 Jahre)

Der Wald ist voller wilder Wuseltiere. Waschbär, Dachs und Co treiben dort ihr Wesen – oder Unwesen? Eine unerschrockene Special Force aus Schauspielschüler*innen hat sich aufgemacht, um die Tierwelt zu bezähmen. Möchtest auch du das Tier in dir entdecken? Dann schau vorbei und lass dich in einem kleinen Workshop in die Wildnis entführen.

Aber Achtung – du könntest tierisch Spaß haben!

(Sem. 4, Leitung: Ragna Kirck)


 

15 – 15.30 Uhr // Präsentation

DIE TEXTIL-TRILOGIE  – Diplom 2019 ( NICHT JUGENDFREI!!)

Was passiert, wenn ein paar Rollen schwarzes Gaffa-Tape, String-Tangas und geklöppelte Spitzen auf Sätze wie

„jetzt aber // mädels // jetzt geht’s los // jetzt mischen wir hier mal // alles so richtig auf // habt ihr durst? // ich hab hier bier // ein kasten bier // der reicht für uns alle // und wenn wir hunger haben // dann essen wir einfach dieses fette schwein“

treffen? Das Ergebnis ist auf jeden Fall im wahrsten Sinne des Wortes verwickelt und „prostmahlzeit“: FSK 18.

(Sem. 7, Leitung: Ragna Kirck)


 

16 – 16.30 Uhr // Workshop

SCHAUSPIELGRUNDLAGEN

Das erste Semester der TAK ist seit gut 2 Monaten auf der Schule, und zeugt euch, wie alles anfängt: Warmup, Gruppenübungen, Spiele – Erlebt das Schauspieltraining der Erstis mit den Erstis und habt jede Menge Spaß am Spielen!

(Sem. 1)



 

 

17 – 17.30 Uhr // Präsentation 

T.U.S.K. – Eigenarbeit Regie des 2. Jahrgangs

Die Geschwister Maggie und Eliot befinden sich an einem Ort, den sie noch nicht ihr zu Hause nennen. Nachdem Maggie Eliot aufgrund einer angeblichen Maus aus dem Bett schreit, beginnt die Auseinandersetzung mit sich selbst und der sich anbahnenden Notsituation.

Was passiert, wenn zwei junge Menschen plötzlich auf sich allein gestellt sind? Welche Ängste machen sich breit und wer übernimmt das Kommando?

Basierend auf Polly Stenhams Stück „Tusk Tusk“ setzen sich die Drittsemester Liesa Nora Strehler (Regie; Schauspiel), Paul Gerome Hölters (Regie; Schauspiel) und Carina Mischke (Regieassistenz; Dramaturgie) vor allem mit den Themen Isolation und Familie auseinander.